Mutter-/ Babytherapie

Emotionale Erste Hilfe zur Verbesserung von Bindungsdefiziten und Metamorphose (eine sanfte Reflexzonentherapie) stellen eine hervorragende Grundlage in der Arbeit mit Mutter und Baby in der frühen Zeit nach oder während der Schwangerschaft dar. In der Metamorphose werden spezielle Punkte an den Füßen, den Händen und am Kopf behandelt um eine sanfte Lösung von inneren Spannungen und Belastungen zu erzielen.

Metamorphose und Emotionale Erste Hilfe kann sowohl nach einer traumatischen Zeugung, Schwangerschaft oder einem traumatischem Geburtserlebnis / Kaiserschnitt bei der Mutter, wie auch dem Baby angewendet werden.

Während einer emotional turbulenten Schwangerschaft ist es ratsam Metamorphose bereits über die Behandlung der Mutter, zur Lösung von früh angelegten, destruktiven Denk- und Handlungsmustern des Babies, zu nutzen. Die sanfte Behandlung der werdenden Mutter überträgt sich positiv auf das ungeborene Baby. Sie findet in der gewohnten Umgebung von Mutter und Baby statt und erfolgt als Hausbesuch.

Diese Behandlungen stellen eine Selbstzahlerleistung dar. Je Termin 50 € / 50 Min. plus 15 € Hausbesuchspauschale im Umkreis von 30 km um Freiburg. Bei größeren Entfernungen bitte anfragen. Onlinetermine möglich!

Eure Kinder sind nicht eure Kinder. Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. Sie kommen durch euch, aber nicht von euch und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht. Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken, denn sie haben ihre eigenen Gedanken. Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen, denn ihre Seelen wohnen im Haus von Morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen. Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht euch ähnlich zu machen. Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern…

Kahil Gilbran

Weitere Informationen über den Begründer und die Weiterentwicklung von Metamorphose:

Metamorphosis ~ Robert St. John

Metamorphische Methode ~ Gaston St. Pierre